Home arrow Myanmar
Myanmar Drucken E-Mail

Erleben Sie mit Transasien-Select dieses vielfältige und geheimnisvolle Land, das noch bis vor wenigen Jahren weitgehend von der Aussenwelt isoliert war. Myanmar steht für liebenswerte Menschen, kulturelle Schätze und abwechslungsreiche Landschaft. Die natürliche Freundlichkeit und Gastfreundschaft der Bevölkerung kommt von Herzen und hat seine Authentizität nicht verloren.

Tradition spielt auch im Alltag eine wichtige Rolle. So tragen die Männer in Myanmar weiterhin den "longyi", einen langen Wickelrock. Tanaka, eine gelbliche Paste aus gemahlenem Sandelholz schmückt die Gesichter vieler Kinder und Frauen, sie kühlt und desinfiziert. Myanmar ist mit einem grossen Kulturerbe gesegnet: beeindruckende Denkmäler, goldene Pagoden und Tempelruinen erinnern an eine lebhafte, 2.000 Jahre alte Geschichte und machen Rundreisen zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Abrundend finden Sie hier unberührte Natur: sattgrüne Flussregionen, hohe Berge, malerische Seen und traumhafte weisse Strände, wie geschaffen für einen erholsamen Beachurlaub nach einer aufregenden Rundreise. Der Hotelstandard, die kompetenten und herzlichen Reiseleiter sowie die schmackhafte Küche brauchen den Vergleich mit anderen asiatischen Ländern nicht zu scheuen.

Einreiseformalitäten:
Bundesbürger benötigen einen bei Einreise noch mindestens 6 Monate gültigen Reisepass sowie ein Visum (ca. Euro 25,-), wir beraten Sie gern.

Impfbestimmungen:
Derzeit sind Impfungen weder empfohlen noch vorgeschrieben. Sie sollten sich von einem reisemedizinisch erfahrenem Arzt beraten lassen. Das Auswärtige Amt rät dringend auf Auslands-Krankenversicherungsschutz mit Rückholversicherung zu achten.

Zeitverschiebung:
MEZ (mitteleuropäische Zeit) +5,5 Stunden, während unserer Sommerzeit nur noch +4,5 Stunden.

Klima:
Die angenehmste Reisezeit ist Mitte Oktober bis Mitte März. Die Regenzeit dauert von Mitte Mai bis Mitte Oktober, die meisten Beachresorts schliessen während des Monsuns. Richtung Norden (Bagan, Mandalay und Inle See) sind die Auswirkungen des Monsuns erheblich schwächer, Rundreisen können ganzjährig durchgeführt werden, April bis Juni sind im Norden aber recht heiss.
Bitte beachten Sie unsere Hinweise zum Monsun.

Währung:
1 Euro entspricht vor Ort ca. 7,50 Kyat. Achtung: in Myanmar werden keine Kreditkarten oder Reiseschecks angenommen, bitte besorgen Sie sich ausreichend US$ in bar (auch kleine Scheine).

Sprache:
Die Amtssprache ist Birmanisch, als Handelssprache ist Englisch verbreitet.

Elektrizität:
220/240 Volt Wechselstrom, teilweise Adapter erforderlich.

Flughafensteuer:
Vor Ort sind bei Ausreise US$ 10,- zu zahlen.

Das sollten Sie wissen:
Erst seit kurzem ist eine langsame Öffnung des Landes zu beobachten, die Bevölkerung ist demzufolge noch nicht an Massentourismus gewöhnt. Verhalten Sie sich als Gast stets zurückhaltend und bescheiden, dies gilt vor allem beim Umgang mit Behörden, dem Militär und der Polizei - kritische Äusserungen sollten unterbleiben. Besucher sind inzwischen herzlich willkommen, durch den Tourismus öffnet sich das Land fremden Einflüssen, es werden Arbeitsplätze geschaffen.

Zusätzliche Reise-Informationen erhalten Sie beim Auswärtigem Amt.

Sehenswürdigkeiten:


Yangon
Die weltberühmte Shwedagon Pagode ("Goldener Tempel") ist das Wahrzeichen der Hauptstadt und besonders schön im Licht der späten Nachmittagssonne anzusehen. Als weltoffene Metropole hat Yangon noch immer ihren kolonialen Charme bewahrt. Am Abend lohnt sich ein Besuch in Chinatown oder ein Bummel über den Bogyoke Aung San Markt.

Ngapali und Ngwe Saung
Kilometerlange, unberührt wirkende Strände warten auf Spaziergänger. Sand- und Wasserqualität sind mehr als einladend - geniessen Sie die Ruhe und Beschaulichkeit der Region. Die Unterhaltungsmöglichkeiten sind auf die Hotels beschränkt, es darf davon ausgegangen werden, dass in Zukunft kleine landestypische Restaurants entstehen. Bagan
"Eine der beeindruckensten archäologischen Sehenswürdigkeiten Asiens, wenn nicht sogar der Welt." Mit diesen Worten versucht das Fremdenverkehrsamt Myanmar, Besuchern einen Eindruck von der Magie zu vermitteln, die sie in Bagan erwartet. Einst Zentrum eines gewaltigen Königreiches, prägen noch heute unzählige Tempel die Landschaft: Auf einer Fläche von 36 km2 sind über 5.000 Ruinen zu besichtigen, von denen 64 im alten Stil wieder aufgebaut wurden.

Mandalay
Ehemals königliche Hauptstadt Myanmars, heute Kultur- und Wirtschaftszentrum im Norden des Landes. Der königliche Palast mit seinen beeindruckenden Festungsmauern steht andächtig am Fusse des Mandalay Berges und erinnert monumental an die vergangene Epoche. Rund um Mandalay gibt es viele lohnenswerte Ausflugsziele.

Inle See
Inmitten der grünen Oase des Shan Staates befindet sich der Inle See, ein Gebiet von herausragender Naturschönheit. Die Bewohner leben zum Teil in Pfahlbauten über dem Wasser. Eine Attraktion des Sees sind die Beinruderer: die Fischer stehen im Boot und schlingen ein Bein um das Paddel, um eine Hand zum Auswerfen der Netze frei zu haben.

 
Free Joomla Templates by JoomlaShine.com